Als zu Beginn die Schutzmassnahmen für Arbeitende im Gesundheitsbereich vorgestellt wurden, hat die Gesundheitsdirektion die Hebammen komplett vergessen. Nach zwei Wochen Protest haben wir nun aber genügend Schutzmaterial. Die Spitäler sind zu einem grossen Teil geleert worden, das heisst es gibt keine nicht notwendigen Operationen. Doch im Moment bleiben die Spitäler fast leer. Was ich merke ist die große Unsicherheit, es ist ein warten auf die große Welle an Patient*innen und die Frage ob die Welle überhaupt noch kommt. Die Informationen die wir Als arbeitende im Gesundheitsbereich bekommen sind meistens widersprüchlich. Viele Fragen bleiben unbeantwortet. Zusätzlich ist es eine große psychische Belastung wenn Frauen* mit ihren Neugeborenen auf jeglichen Kontakt mit Freund*innen und Verwandten verzichten müssen und somit mit einem großen Teil der Arbeit allein dastehen.